Bild:
Dr brumm
Passives Icon:
Icon brumm off
Titel:
Dr. Brumm kommt in Fahrt
Kurzbeschreibung:
nach den Bilderbüchern von Daniel Napp
Alter:
ab 4
Regie:
Karl-Heinz Ahlers
Bühne:
Marcel Weinand
Kostüme:
Marcel Weinand
Spiel:
Sabine Dahlhaus, Judith Compes
Spieldauer:
45 min
Spielfläche:
5m x 5m x 3m, verdunkelbarer Raum
Zuschauerzahl:
max. 160
Fotos:
www.kulturkontakte.de
Autor:
für die Bühne bearbeitet von Sophie Linnenbaum und Thomas Klischke
Zusatz:

Deutsche Erstaufführung

Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg

Beschreibung:

Dr. Brumm, ein Bär, und Pottwal, ein Goldfisch, möchten gerne sehen, wie der Mond sich bewegt. Also sitzen sie auf der Bank vorm Haus und versuchen nicht einzuschlafen. Plötzlich kommt eine Einladung in den Garten geflogen und im Nu ist der Bär hellwach. Der tolle, dufte, großartige Biber feiert heute Nacht seinen 3. Geburtstag am Fluss - mit einer Baumstamm-Regatta! Tonnerwetter!!                                                                                                    Dr. Brumm möchte schnellstens zu Biber und vergisst den Mond und beinahe auch seinen Freund Pottwal. Der Goldfisch wird sehr eifersüchtig, traurig und wütend. Mit vielen Tricks versucht er, Dr. Brumm von dem Geburtstagsbesuch abzubringen. Als ihm das nicht gelingt, will Pottwal von Dr. Brumm nichts mehr wissen und setzt die Fisch-und-Bär-Freundschaft aufs Spiel ...

gefördert von der Hamburgischen Kulturstiftung

Preisträger Hamburger Kindertheaterpreis 2015 (2. Platz)

 

Presse: Hamburger Abendblatt, 14.10.2014

"Die großen Fragen des Lebens, für Kinder auf die Bühne gebracht

(...)Unnachahmlich, wie somnambul-indigniert Judith Compes ihre imaginären Flossen bewegt – und noch unnachahmlicher, wie sie einschnappt, weil Sabine Dahlhaus als der tapsige, gutmütige Bär sich so sehr über die Geburtstagseinladung vom Biber freut. Im Kern geht es bei dieser Geschichte nämlich um ein existenzielles Thema: Werde ich geliebt? Was bedeutet es, Liebe teilen zu müssen? Wie federleicht Dahlhaus und Compes diese großen Fragen verhandeln und dabei bestechend präzise komisch mit der Sprache spielen, diese Fallhöhe macht eben gutes Kindertheater aus.(...)"   (Verena Fischer-Zernien)


In voller Länge finden Sie die Pressekritik unter:

http://www.abendblatt.de/kultur-live/article133242116/Die-grossen-Fragen-des-Lebens-fuer-Kinder-auf-die-Buehne-gebracht.html

Kellnerin