Bild:
InArbeitGross
Passives Icon:
Icon premiere1
Titel:
LUCA - wir haben alle einen Knall oder die Zellen spielen verrückt
Kurzbeschreibung:
ein Theaterstück über den Ursprung des Lebens
Alter:
ab 6
Regie:
Charlotte Pfeifer
Text:
Ensemble
Bühne:
Iris Holstein
Kostüme:
Iris Holstein
Spiel:
Sabine Dahlhaus, Monika Els
Spieldauer:
50 min
Spielfläche:
6m x 4m x 3m verdunkelbarer Raum
Zuschauerzahl:
max. 130
Fotos:
noch keine vorhanden
Autor:
Stückentwicklung: Ensemble/Dramaturgie: Judith Compes
Beschreibung:

Die Urzelle LUCA hat sich gerade gebildet. Sie ist die erste und einzige im schwarzen Urmeer, das nur ab und zu erhellt wird durch rot glühende Lava, die sich ins Wasser ergießt.
Ich bin da, denkt sie, aber wer bin ich? Sie bleibt ohne Antwort. Sie erarbeitet einen Bauplan, der es ihr ermöglicht, sich durch Teilung nochmal herzustellen. Jetzt gibt es zwei identische Zellen, LUCA und LUCA. Sie machen alles gleich und alles wiederholt sich. Wer bin ich? Wer bin ich? Du bist ich. Du bist ich.
Plötzlich schlägt der Blitz ein und es gibt eine Mutation. Eine der beiden Zellen verändert sich. Es entsteht Spannung. Durch die Verschiedenheit entsteht Neues und Neugier auf mehr Neues! Es gibt kein Halten mehr. Sie spielen verrückt. Wo führt das alles hin?

Um zu verstehen, wie unglaublich die Existenz von LUCA ist, erzählen wir in blitzlichtartigen Abrissen auch, was alles zuvor geschah und was danach: vom Urknall, der Entstehungsgeschichte der Erde und wie es sich dann weiterentwickelt hat mit den Lebewesen bis zu dem Moment, an dem wir Menschen auftauchten. Bis heute, bis jetzt. Und wir gemeinsam im Theater sind.

Musik und Sounds: Jannis Kaffka
Choreographie: Guy Marsan

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Am Anfang: Wirbel aus Sternenstaub und Gestein, Klumpen, heiß und felsig, werden die Erde, Lava quillt aus Vulkanen, Dämpfe und Gase bilden Meere, Milliarden Jahre vergehen und dann: Leben! Einmalig. Unerklärlich. Zufällig. Irrtümlich?
Aus unbelebter Materie entsteht Leben! Das ist so unwahrscheinlich, wie wenn ein Wirbelsturm über einen Schrottplatz weht und daraus ein funktionsfähiges Auto entsteht. Ein Wunder! Und je mehr man sich damit beschäftigt, umso unglaublicher wird dieser Vorgang, die Umwandlung von Chemie zu Biologie, die Entstehung des Lebens in Form der Urzelle LUCA. Unglaublich, aber wahr!

LUCA - Last Universal Common Ancestor - ist nach heutigem Wissensstand der alleinige und einzige Vorfahr allen Lebens auf der Erde. LUCA verbindet alles mit allem: Universum, Atome, Pflanzen, Pilze, Tiere und vier Milliarden Jahre später auch die Menschen.
Diesen kleinen Einzeller möchten wir auf die Bühne bringen und uns aus der Nähe anschauen, was da wohl passiert ist,
und was Leben ist. Lässt sich unsere Welt in ihrer ganzen inneren Einheit durch LUCA begreifen?

Wir möchten mit den Zuschauer*innen eintauchen in die Ursuppe, in das Innere unseres Selbst, das bei LUCA begann und mit jedem geborenen Wesen, ob Mensch, Tier oder Pflanze, weiterbesteht. Eintauchen in das Unfassbare, Verrückte, Durchgeknallte, Wunderbare, dass es überhaupt Leben gibt, alles zusammengehört und es immer weiter geht.

Premiere:

20.11.2020 um 18.00 Uhr im Fundus Theater Hamburg
Hasselbrookstr. 25, 22089 Hamburg, Kartentel. 040-250 72 70

www.fundus-theater.de

Kellnerin